Fisch & Tipps

 

          Angellizenzen

          Bestimmungen

          Pilken

          Naturköderangeln

          Spinnangeln

          Uferangeln

          Fischkunde

  •  
 


Fischereibestimmungen in Norwegen

 

Abstand von Lachszuchtfarmen
Es ist ein Abstand von 150m einzuhalten. Bei Verstoß droht eine Bestrafung bis zu 6 Monaten Gefängnis und Beschlagnahme von Angelgerät und Boot.

 

Schonmaße
Da es leider mehrfach vorgekommen ist, dass Sportangler mit untermaßigen Fischen erwischt wurden, führte die norwegische Fischereibehörde folgende Schonmaße ein, an die man sich tunlichst halten sollte. Es werden unangekündigte Kontrollen direkt auf Booten oder am Steg durchgeführt. Bei Zuwiderhandlung drohen hohe Geldstrafen.

 

Fisch

Schonmaß

Heilbutt

60cm

Schellfisch

27cm

Scholle

29cm

Makrele

30cm

Meerforelle, Meersaibling, Lachs

35cm

 

Saison

 

Im Süden Norwegens ist das Frühjahr und der Herbst die beste Angelzeit.

 

Erfolgreiche Angler beim Filetieren. © norwegen-fishing.de

 

Je weiter man nach Norden kommt, verschiebt sich die Saison immer mehr in die Sommermonate hinein. In der unteren Tabelle sind die besten Monate für das Meeres- und Süßwasserfischen angegeben. Für das Meer gilt die Regel, dass im Sommer die Artenvielfalt höher ist, als in den kühleren Monaten.

 

Angelsaison

Südnorwegen

Mittelnorwegen

Nordnorwegen

Meeresangeln

Mai-September

Mai-August

Juli-August

Süßwasserangeln

Mai-August

Juni-August

Juni-August

 

Januar/Februar

Dorsche laichen, beißen schlecht

März/April

Dorschlaichzeit endet, Heringe kommen

Mai

sehr gutes Dorschangeln, alle Fische kommen an die Küste

Juni

beste Zeit im Norden, im Süden jetzt Makrelen, der Artenreichtum nimmt zu

Juli/August

Hochsaison im Norden, Dorsche in Süden weniger

September

bester Angelmonat im Süden/Mitte, Makrelen werden weniger

Oktober/November

Angeln wird schlechter, der Artenreichtum nimmt ab

Dezember

Angelei ruht (Wind)

 

Die Lachse steigen etwa Anfang Juni die Flüsse hinauf. Die Lachssaison endet etwa im August. Für die Flüsse werden Streckenkarten benötigt, die man beim örtlichen Postamt oder dem Pächter der Flussstrecke gegen eine Gebühr erwerben kann. Je ergiebiger/bekannter der Fluss, desto teurer die Streckenkarte.