Ausrüstung

 

          Rollen

          Ruten

          Köder

          Kleinteile

          Schnüre

          Seekarten & GPS

          Echolote

          Boote

          Kleidung

  •  


Angelrollen

 

Einführung
Vor dem Kauf einer Rolle sollte man die möglichen Einsatzgebiete genau abstecken. Passen muß es! Dass man mit einer einzigen Rolle nicht alle Bereiche des Norwegenangelns abdecken kann, sollte klar sein. Nur was soll es sein, Stationär- oder Multirolle; oder gar beides? Und welcher Bereich erfordert welche Rolle? Der angehende Norwegenangler - aber auch erfahrene Angler - wird von den Angeboten in den Geschäften fast erschlagen. Viele Firmen präsentieren zahlreiche Modelle, Neues und Bewährtes.

 

Schöner Portionsdorsch mit Stationärrolle gefangen. © norwegen-fishing.de

Die nachfolgenden Informationen stammen aus den Erfahrungen des Autors, was nicht heißen muß, dass es nicht auch noch andere Modelle und Möglichkeiten oder Ansichten gibt. Sie dienen wie immer nur als Anhaltspunkte.

Stationärrollen
In Norwegen kommen diese Rollen vorwiegend beim Spinnfischen und leichten Pilken zum Einsatz. Besonders bei der leichten Fischerei mit Pilkern zwischen 30 und 120g werden Stationärrollen eingesetzt. Sei es beim Uferangeln auf Pollack, Köhler und Makrele oder beim leichten Pilken vom Boot aus. Achtet unbedingt darauf, dass eure Rolle robust und von sehr guter Qualität ist, da auch beim leichten Fischen immer mit Kapitalen zu rechnen ist.

 

Power Graph, sehr robust. © norwegen-fishing.de

 

Je schwerer das Fischen wird, desto stärker muß auch die Schnur ausgelegt sein. Beim Spinnfischen mit Zockern bis 40/50g ist es ausreichend, wenn man die Rolle mit einer monofilen Schnur (ca. 0,30mm) bespult. Dabei sollte sie in etwa 200m dieser Schnurstärke fassen können. Das leichte Pilken erfordert schon stärkeres Kaliber. 0,15 bis 0,20mm einer multifilen sollte es schon sein. Für Norwegen sind 200-300m ausreichend. Man sollte sich vorher im klaren sein, in welchen Tiefen man den Fischen nachstellen möchte. Da sich das leichte Pilken auf Bereiche bis ca. 60m beschränkt, sind die hier empfohlenen Schnurgrößen ausreichend.

Multirollen
Ich rate jedem Norwegenangler zu zwei vernünftigen Multirollen. Für einen Laien klingt das auf den ersten Blick sicher viel, doch die Erfahrung zeigt, dass zwei Multirollen erforderlich sind. Die erste Multi deckt das mittlere Pilk- und leichte Naturköderfischen, eine große robuste Multi mit hohem Schnurfassungsvermögen schließlich, das schwere Naturköderangeln vor Norwegens Küsten ab. Waren Multis schon eh und je bei Großfisch unerläßlich, finden sie nun auch immer mehr Freunde beim mittleren Pilken und leichten Naturköderangeln.

 

Special Senator von Penn. © norwegen-fishing.de

Für das leichte Naturköderangeln benötigt ihr eine Multi mit einer Schnurfassung von mindestens 500m einer 0,25-0,30mm multifilen Schnur. Sie findet ihren Einsatz beim Pilken und Naturköderfischen mit Gewichten von 200-400/500g bis in Tiefen von etwa 100-120m.

Soll es auf die richtigen Kracher beim schweren Pilken und Naturköderfischen ab 150 bis teilweise 250m und mehr gehen, dann benötigt ihr dementsprechend eine Multi mit hohen Anforderungen an Ausdauer und Material. Bespult sollte die Rolle für solch große Tiefen mit mindestens 700m (je mehr, desto besser) einer 0,30mm geflochtenen Hochleistungsschnur sein. Da bei großen Fischen immer mit heftigen Fluchten zu rechnen ist, sollte man auf die Schnurführung verzichten! Normalerweise werden auch alle Großfisch-Multis ohne Schnurführung ausgeliefert.