Ausrüstung

 

          Rollen

          Ruten

          Köder

          Kleinteile

          Schnüre

          Seekarten & GPS

          Echolote

          Boote

          Kleidung

  •  
 


Kleidung

 

Schwimmwesten

Seit 1995 Pflicht (Mitführpflicht) in Norwegen, gehören zur Minimalausstattung an "Bord" und sollten vorsichtshalber mitgebracht werden, obwohl diese meist vor Ort in den Hütten liegen. Wer zwei Boote mietet, sollte vorher klären, ob ausreichend Schwimmwesten für alle Angler vorhanden sind. Wer ohne Schwimmweste angetroffen wird, muss mit einer hohen Geldbuße rechnen. Signalraketen und ähnliches kann, muss aber nicht sein. Allerdings sollte man an der Sicherheit zuletzt sparen. Diese Dinge sollten auch bei dem favorisierten Angelreiseanbieter vor der Reise geklärt werden. Dann hat man Gewissheit, oben in Norwegen nicht ohne Schwimmwesten dazustehen. Normalerweise sind diese aber ausreichend vorhanden.

 

Bess150 N müssen es für Norwegen schon sein.er und bequemer als die herkömmlichen Schaumstoffwesten sind spezielle Westen mit Gaspatronen. Diese sind wesentlich bequemer, leichter und stören beim Fischen nicht. Habt ihr vor euch solch eine Weste zu kaufen, dann achtet immer auf die Norm solch einer Weste. Für Norwegen sollte es eine Weste der Norm-Klasse 150 sein.

Für alle Gewässer. Ohnmachtssicher. Eingeschränkt ohnmachtssicher nur mit schwerer, wetterfester Kleidung.

 

Floatinganzug

Ein solcher Anzug, ob als Ein- oder Zweiteiler hat den Vorteil, dass Schaumstoffteile integriert sind. Diese bewirken im Falle der Angler geht über Bord, dass er auch ohne Schwimmbewegung an der Wasseroberfläche getragen wird.

Floater der Extraklasse von Sundridge. © norwegen-fishing.de


Ganz wichtig für alle Träger solcher Floatings: Floating-Anzüge sind keine Rettungsmittel, sondern Schwimmhilfen!

Es ist also zusätzlich eine Schwimmweste mitzuführen! Dies ist nicht nur zur eigenen Sicherheit gedacht, sondern auch gesetzlich vereinbart!

Tipp

Wer vor dem Kauf eines Norwegen tauglichen Anzuges steht, sollte Floatings den herkömmlichen Anzügen vorziehen, auch wenn sie um einiges teurer sind (Wie immer gilt: spart an der Sicherheit zuletzt!).