Berichte & Bilder

 

          Berichte

          Bildergalerien

      


Sandeid 2007

 

Hallo Norwegenangler!

Ich war Ende August für 8 Tage in Sandeid ... und da ich selber immer gerne Reiseberichte lese habe ich gedacht, ich schreibe jetzt auch mal einen ...

Nun als erstes muss ich wohl erwähnen, das ich mit meiner Freundin dort war (also kein reiner Angelurlaub)

Ich kenne den Vermieter Asbjørn schon seit einigen Jahren und als "Norwegeneinstieg" fand ich Sandeid für meine Freundin optimal. Die Vorankündigung, das es dort seit fast 2 Monaten nur geregnet hat trübte zwar etwas die Vorfreude, aber was soll es ...

Erstmals wollte ich bei dieser Gelegenheit die "neue" Masterferry Fährverbindung von Hanstholm nach Kristiansand ausprobieren (Hin- und Rückfahrt mit 2 Personen und PKW für ca. 150,- € in Comfort Sitzen fand ich auch ok)

Nun leider war die Hintour etwas durch "Seegang" geprägt, so dass der erste Eindruck meiner Freundin von Norwegen schlechter hätte nicht sein können.

Obwohl ich von der Sperrung eines Tunnels wusste, habe ich mich schon frühzeitig für den Weg durch das Gebirge entschieden, da ich diese Strecke für abwechslungsreicher und schöner halte...
Die Sperrung und Umfahrung war kein Problem und vor allem der Weg über den Pass war sehr sehenswert. Gut nur das man weis, dass es dort keinen Gegenverkehr gibt …

Meiner Freundin gefiel die Tour durch das Gebirge und vorbei an endlosen Wasserfällen so gut, das die „unangenehme Fährüberfahrt“ schnell vergessen war. Spätestens bei der „Brotzeit“ bei 1100m im Gebirge hatte es ihr die Natur dieses wunderschönen Landes endgültig angetan.

Bei der Ankunft in Sandeid gegen 22.oo Uhr erwartete uns ein geheiztes, hell beleuchtetes Haus. Im Kühlschrank lag ein Stück geräucherter Lachs, ein großes Stück frisches norwegisches Weißbrot lag auf dem Küchentisch und die Betten waren bezogen. Herrlich … als wenn man nach Hause kommt … genauso war das Gefühl.

Am nächsten Morgen … dann die „erste Begehung der Anlage“ (ich war seit über einem Jahr nicht hier) … und einige Überraschungen … bisher hatte Asbjørn immer ein 17 Fuß Boot mit 30PS Außenborder, mit dem wir größere Touren gefahren sind doch das hat er ersetzt … und wie … großes Boot mit Kajüte und 90 PS (!!!) Außenborder … Wahnsinn …

Auch im Haus waren mir Veränderungen aufgefallen … etliche Möbel wurden durch sehr bequeme neue Ledermöbel ersetzt, die Wohnung hat einen Zentralstaubsauger bekommen … wirklich super … ich finde es immer sehr gut, wenn die Besitzer sich um die Objekte kümmern, so das diese schön gepflegt sind.

Dann kam auch schon Asbjørn dazu … „Hello ! Good Morning ! How was the journey ?“ … Super ! Danke ! Wir sind Zuhause !
“Tonight we go for longline ???” ... Klar, ich hatte meiner Freundin schon so viel davon erzählt ... „You do the preperations ?!“ Ja, ich mache alle Vorbereitungen, immerhin kenne ich mich hier aus …
Also, Makrelen aus der Ködertruhe geholt und dann ab zum Frühstück …

Da ich meiner Freundin nicht nur das Fischen zeigen wollte haben wir den gesamten Tag dazu genutzt uns Norwegen anzusehen … also alles was in (für norwegische Verhältnisse) unmittelbarer Nähe liegt.
Ich wusste zwar auch vorher wie schön Norwegen ist, aber auch ich war überrascht …

Abends dann mit Asbjörn raus Langleine legen … und dann haben wir alle zusammen um das Lagerfeuer am Steg gesessen und uns unterhalten …
Am morgen dann „die Arbeit“ … Langleine einholen … auf dem Weg zu der Leine stoppt Asbjörn plötzlich das Boot und deutet auf den Wald am Fjordrand … SUPER ! Ein Adlerpaar in einem Horst … die Natur in Norwegen ist wirklich Atemberaubend. Da wir nicht so weit an die Tiere heranfahren wollen um sie nicht zu stören sind die Fotos (mangels Teleobjektiv) nichts geworden … eine bessere Kamera muss her !!!

Die Langleine selber war durchwachsen … aber ok …
Die Restlichen Tage habe ich dann meiner Freundin bzw. Norwegen gewidmet und mir die tolle Landschaft angesehen …

Ganz ehrlich: Man(n) muss nicht immer angeln …
Allerdings hat es mich dann doch das eine oder andere Mal gepackt … und die Fänge waren nicht schlecht …
Leider kam dann die Rücktour … uff … die Fähre war (wohl mal wieder) defekt … ich hatte zu den normalen ca. 13kg gefrorenem Seefisch noch 20kg Lachs mit … also kurze Abwägung aller Möglichkeiten und dann den langen Weg über Schweden … das war mit 26 Stunden Gesamtfahrzeit nicht das von mir erhoffte Ende, aber meine Freundin meinte zu Hause angekommen, es wäre ihr schönster Urlaub gewesen UND sie hat mir drei Tage später schon den Termin gegeben wann WIR 2008 zu Asbjørn fahren, diesmal für 3 Wochen … ich hab sie soooo lieb ….

Übrigens: Ab nächster Saison vermietet Asbjörn und einige andere in dem Gebiet auch ohne Zwischenvermittler … wer Interesse hat, dem sei die Seite www.sandeid-fishing.de empfohlen.

Ich betreue diese Seite aus Deutschland weil Asbjörn als „Naturbursche“ zwar ambitionierter Jäger und Fischer sowie Pferde- und Kleintierhalter ist, aber Computer für ihn ein Buch mit sieben Siegeln sind …

 

Copyrigt: Kevin Krüger



Liebe Grüße
Kevin Krüger