Norwegen

 

          Zahlen & Fakten

       

          Hütten & Anlagen

          Fähren

          Zoll

          Maut

          Notruf

          Straßenverkehr

          Links

 

  •  
 

Der Zoll

 

Zollfreie Einfuhr
2 l Bier, 1 l Spirituosen (bis 60%) und 1 l Wein etc. (bis 22%)
ODER:
2 l Bier und 2 l Wein (aber keine Spirituosen)
sowie
200 Zigaretten oder 200 Zigarettenpapiere und 250g Tabak.

Über die zollfreie Quote hinaus dürfen 4 l Spirituosen/Wein und 10 l Bier mitgeführt, müssen aber verzollt werden.

Zu beachten ist!
Man muss mind. 20 Jahre alt sein, um Spirituosen, und mind. 18 Jahre alt sein, um Wein, Bier, Zigaretten oder Tabak einführen zu dürfen.

Bis zu 3 kg Fleisch können aus EWR-Staaten mitgenommen werden. Das Fleisch muss jedoch im Produktionsland gestempelt sein.

Frische Milch, Sahne und Kartoffeln dürfen nicht eingeführt werden. Ebenso ist die Einfuhr von Waffen und Munition, Feuerwerkskörpern und Säugetieren, Vögeln und exotischen Tieren verboten.

Medikamente dürfen nur für den persönlichen Gebrauch mitgeführt werden. Bei der Mitnahme größeren Mengen sollte ein Brief des Arztes die Notwendigkeit bestätigen.

Weitere Fragen bitte an
Toll- og Avgiftsdirektoratet
(Zollamt)
Postboks 8122 Dep.
N-0032 Oslo 1
Tel.: 0047 - 22 86 03 00
Fax : 0047 - 22 17 65 24

Der Zoll kann in Norwegen zum ersten "Hot Spot" werden. Nicht selten nehmen Norwegenreisende weit mehr als erlaubt mit. Ein paar Flaschen mehr sind ok, ich habe aber Leute gesehen, die bis 100! Flaschen Schnaps in Deutschland gekauft haben, sie dann über die Grenze brachten und in Norwegen verkauft haben, um ihren Norwegenurlaub zu finanzieren! Ich finde solche Aktionen müssen absolut nicht sein. Schon alleine der Tatsache wegen, dass wenn man dann erwischt wird, eine Menge Ärger bekommen wird.

Ein paar Flaschen zum eigenen Gebrauch und das Gastgeschenk für den Hütteneigner sind in Ordnung und ich denke, wenn man in einer Gruppe fährt, dann ist die zulässige Menge ausreichend, um die Angeltage nicht unbedingt trocken überstehen zu müssen. In solchen Fällen ist der Zoll auch sehr kulant. Hier sei noch zu erwähnen, dass "versteckter" Alkohol, also z.B. Schnaps in Wasserflaschen, und wenn es nur 3 l zuviel sind, mehr Ärger bereiten werden, als 5 l zuviel Schnaps, diese aber ganz normal in der Schnapsflasche. In solchen Fällen kennen dann die Zöllner kein Pardon, weil sie hier ja eine absichtliche Zuwiderhandlung erkennen.